Der klassische Verlobungsring zeichnet sich durch einen Diamant/ Brillant in einer Fassung sitzend aus. Hier gibt es zwei Arten von Halterung: Die Krappenfassung und die Zargenfassung.

Bei der Krappenfassung, auch Krallenfassung genannt, wird der Edelstein in ein Körbchen mit drei bis sechs Krappen gefasst. Je mehr Krappen, desto sicherer sitzt der Stein. Der klassische Tiffany-Ring hat sechs Krappen.

Bei der Zargenfassung wir der Stein rundherum von einem Metallband umschlossen. Da die Zargenfassung Ecken oder die Rundiste eines Edelsteines schützt eignet sie sich besonders gut für Menschen mit einem aktiven Lebensstil. Die glatte, runde Form der Fassung verhindert ein Hängenbleiben.

Links der Verlobungsring mit Krappenfassung, rechts der Ring mit Zargenfassung

Kleinere Steine, die eventuell in die Ringschiene eingefügt werden, sind meist Pavé gefasst.
Die Steine werden durch kleine Kügelchen des Ringmaterials gesichert und voneinander getrennt. Es ergibt sich ein wundervoll glitzerndes Band.